161.221

Verordnung
über die Vergütung von Inkonvenienzen

(Inkonvenienzverordnung)

Vom 27.02.2002 (Stand 01.11.2018)
Der Regierungsrat des Kantons Aargau,

gestützt auf § 2 Abs. 1 lit. c des Dekrets über die Löhne des kantonalen Personals (Lohndekret) vom 30. November 1999[1],

beschliesst:
1. Allgemeine Bestimmungen
§ 1
Zweck
1

Diese Verordnung regelt die Entschädigungen, die der Kanton seinen Mitarbeitenden für die Leistung von Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdienst, für den Pikett- und den Bereitschaftsdienst sowie für Arbeiten mit besonderen, aussergewöhnlichen Belastungen zusätzlich zum Lohn ausbezahlt. Ausgenommen davon sind die Ober- sowie Assistenzärztinnen und -ärzte.

2

Mitarbeitende, die eigens zum Zweck der Nacht-, Wochenend- oder Feiertagsarbeit angestellt sind und bei denen die Kompensation im Lohn abgegolten wird, haben keinen Anspruch auf eine zusätzliche Entschädigung. *

§ 2
Nacht-, Wochenend- und Feiertagsarbeit
a) Dauer
1

Als Nachtarbeit gilt die Arbeit von 20.00–06.00 Uhr.

2

Die Wochenendarbeit beginnt jeweils am Freitag, 20.00 Uhr und dauert bis zum darauf folgenden Montag, 06.00 Uhr.

3

Die Feiertagsarbeit beginnt am Vortag des Feiertags um 20.00 Uhr und dauert bis um 06.00 Uhr des dem Feiertag folgenden Tages.

§ 3
b) Entschädigung
1

Mitarbeitende erhalten eine Entschädigung von Fr. 7.20 pro Stunde geleisteter Nacht-, Wochenend- oder Feiertagsarbeit. *

2

Bei Nachtarbeit besteht ausserdem Anspruch auf einen Zeitzuschlag von 10 % beziehungsweise 15 % ab dem vollendeten 50. Altersjahr, wenn der Nachtdienst mehr als 4 Stunden dauert.

3

In der Regel ist der Zeitzuschlag zu kompensieren. Ist dies innerhalb von 12 Monaten nicht möglich, kann die Anstellungsbehörde einen Geldzuschlag gewähren, der sich auf der Grundlage des individuellen Jahreslohns ohne Zulagen bemisst. *

4

Angebrochene Stunden im Monatstotal zählen als volle Stunden.

§ 4
c) gelegentliche Leistung
1

Bei nur gelegentlich geleisteter Nacht-, Wochenend- oder Feiertagsarbeit bestimmt sich die Entschädigung nach der Überstundenregelung gemäss § 27 der Personal- und Lohnverordnung (PLV) vom 25. September 2000[2].

§ 5
Pikettdienst
a) Begriff
1

Pikettdienst leisten Mitarbeitende, die sich auf dienstliche Anordnung hin ausserhalb der ordentlichen Arbeitszeit bereithalten, um nötigenfalls kurzfristig einen Arbeitseinsatz zu leisten. Der Pikettdienst wird nicht am Arbeitsort geleistet.

§ 6
b) Entschädigung
1

Die Entschädigung für Pikettdienst beträgt Fr. 3.– pro geleistete Stunde. *

Dauer des Pikettdienstes in Stunden Entschädigung in Fr.
2 bis 4 *
bis 12 *
bis 18 *
bis 24 *
2

Für einzelne Berufsgruppen oder Organisationseinheiten kann der Regierungsrat in begründeten Fällen (namentlich aufgrund der Absehbarkeit der Piketteinsätze oder aufgrund der Arbeitsmarktsituation) abweichende Regelungen erlassen. *

3

Der Einsatz im Rahmen des Dienstes wird wie folgt entschädigt:

a) mit einer Zeitkompensation von 150 % der Einsatzzeit oder
b) mit einer Zeitkompensation von 100 % und einem Geldzuschlag auf der Grundlage des individuellen Jahreslohns ohne Zulagen von 50 % der Einsatzzeit.
4

Die Anstellungsbehörde entscheidet über die Entschädigungsart. Bei einem Einsatz wird mindestens eine Stunde entschädigt.

5

Der Arbeitsweg gilt als Einsatzzeit.

§ 6bis *
Einsatz aus der Freizeit
1

Mitarbeitende, die in ihrer Freizeit infolge eines unvorhergesehenen Ereignisses zu einem Einsatz gelangen, werden mit einer Zeitkompensation von 150 % der Einsatzzeit und einem Geldzuschlag von Fr. 200.– pro Einsatz entschädigt. *

2

… *

§ 7
Bereitschaftsdienst
a) Begriff
1

Bereitschaftsdienst bedeutet, während der Nacht jederzeit im Betrieb einsatzbereit zu sein. Der Bereitschaftsdienst wird am Arbeitsort geleistet.

§ 8
b) Entschädigung
1

Jeder geleistete Bereitschaftsdienst wird mit einem Geldzuschlag von Fr. 40.– sowie mit einer Zeitgutschrift von einem Drittel der Bereitschaftsdienstzeit entschädigt.

2

Geleistete Einsätze im Rahmen des Bereitschaftsdienstes werden nicht zusätzlich entschädigt.

§ 9
Ruhezeiten
1

Mitarbeitenden ist nach Einsätzen während dem Pikett- beziehungsweise Bereitschaftsdienst hinreichend Ruhezeit zu gewähren.

2. Besondere Bestimmungen
§ 10
Pauschale Entschädigungen für Pikettdienst *
1

An Stelle von Entschädigungen gemäss § 6 erhalten eine jährliche Pauschalentschädigung für Pikettdienst: *

a) * Polizeioffiziere Fr. 4'000.–
b) * Oberstaatsanwältinnen/Oberstaatsanwälte, Staatsanwältinnen/ Staatsanwälte, Assistenz-Staatsanwältinnen/Assistenz-Staatsanwälte und Jugendanwältinnen/Jugendanwälte Fr. 4'000.–
c) *
d) *
e) * Mitglieder der Anstaltsleitungen Jugendheim Aarburg und Justizvollzugsanstalt Lenzburg Fr. 4'000.–
f) * Mitarbeitende Vollzugsdienste und Bewährungshilfe Fr. 3'000.–
g) * Mitglieder sowie Fachrichterinnen und Fachrichter von Gerichten, welche Pikettdienst leisten, durch Beschluss der Justizleitung bis maximal Fr. 4'000.–
2

Die Anstellungsbehörde kann an Stelle einer Barauszahlung Freizeit in gleichem Umfang gewähren. *

§ 11
Pikettdienst von Mitgliedern des kantonalen Führungsstabes
1

Mitglieder des kantonalen Führungsstabes erhalten eine jährliche Entschädigung für Pikettdienst von Fr. 500.–, sofern sie nicht bereits eine andere Pikettdienstpauschale erhalten.

§ 12
Pikettdienst im Strassenunterhalt
1

Für Pikettdienst im Strassenunterhalt werden an Stelle von Entschädigungen gemäss § 6 folgende jährliche Pauschalentschädigungen ausgerichtet:

a) * Für den Unterhalt an Kantonsstrassen während des Winterdienstes: Fr. 2'300.–
b) *
c) *
d) * für den ganzjährigen Unterhalt von Kantonsstrassen als Strassenmeisterin/Strassenmeister und Leitung Elektrodienst: Fr. 3'000.–
e) * für den ganzjährigen Elektrodienst an Kantonsstrassen: Fr. 1'900.–
§ 13
Überwachung des Strassenzustandes ab Wohnort
1

Für die Überwachung des Strassenzustandes ab Wohnort wird Mitarbeitenden, die mehr als 3 Kilometer vom Dienstort entfernt wohnen, eine jährliche Pauschalentschädigung ausgerichtet. Die Entschädigung richtet sich nach Anhang I dieser Verordnung.

§ 14
Arbeiten mit Bindemitteln, an Hand- und Balkenbrause und im Wasser
1

Für Arbeiten mit Bindemitteln, an Hand- und Balkenbrause und im Wasser erhalten Mitarbeitende jährliche Pauschalentschädigungen. Diese richten sich nach Anhang II beziehungsweise Anhang III dieser Verordnung.

§ 15
Arbeiten mit Sandstrahlen
1

Für das regelmässige Arbeiten mit Sandstrahlen erhalten Mitarbeitende eine Entschädigung von Fr. 1'000.– pro Jahr.

§ 16
Kursleitungen im Rahmen von Jugend- und Sport-Kursen
1

Kursleiterinnen und Kursleiter der Aus- und Weiterbildungskurse für Jugend sowie Sport-Leiterinnen und -Leiter erhalten, sofern die Kurse auswärts an Wochenenden stattfinden beziehungsweise mehrere Tage dauern, folgende Entschädigungen:

a) Fr. 100.– pro Tag;
b) Fr. 50.– pro Halbtag.
2

Bei Kursleitungen gemäss Absatz 1 wird die Regel-Sollarbeitszeit beziehungsweise die Sollarbeitszeit der vereinbarten Arbeitszeitvariante des Bandbreitenmodells beziehungsweise deren Hälfte angerechnet.

§ 17
Einsatz bei Wahlen und Abstimmungen
1

Mitarbeitende der Staatskanzlei, die bei Wahlen und Abstimmungen an Samstagen und Sonntagen mitarbeiten, erhalten neben der Zeitgutschrift eine Entschädigung von Fr. 30.– pro Stunde. *

3. Schluss- und Übergangsbestimmungen
§ 18
Aufhebung geltenden Rechts
1

Es werden aufgehoben:

a) Verordnung über die Abgeltung von Nacht-, Samstags- und Sonntagsdienst sowie von Pikett- und Bereitschaftsdienst in staatlichen Anstalten vom 26. Oktober 1981[3];
b) Verordnung über das Dienstverhältnis und die Besoldung der Handwerker, Chauffeure und Arbeiter sowie der Strassenwärter des Baudepartementes (Personalverordnung Regiebetriebe) vom 5. März 1973[4];
c) Verordnung über die Abgeltung des Pikettdienstes und der Inkonvenienzen für Strassenmeister, Chauffeure und Strassenarbeiter sowie ständige Arbeiter und Hilfsarbeiter der Abteilung Tiefbau des Baudepartementes vom 5. März 1973[5].
§ 19
Publikation und Inkrafttreten
1

Diese Verordnung ist in der Gesetzessammlung zu publizieren. Sie tritt am 1. April 2002 in Kraft.

Aarau, 27. Februar 2002

Regierungsrat Aargau

 

Landammann

Wernli

 

Staatsschreiber

Pfirter

AGS 2002 S. 75

Anhänge

  1. [1] SAR 165.130
  2. [2] SAR 165.111
  3. [3] AGS Bd. 10 S. 477; Bd. 12 S. 255; Bd. 13 S. 11
  4. [4] AGS Bd. 8 S. 516; Bd. 9 S. 37; Bd. 10 S. 35, 501; Bd. 11 S. 223, 307; Bd. 12 S. 181, 533; Bd. 13 S. 471; 2001 S. 37
  5. [5] AGS Bd. 8 S. 523; Bd. 10 S. 514; Bd. 12 S. 265

Änderungstabelle - Nach Beschluss

Beschluss Inkrafttreten Element Änderung AGS Fundstelle
27.02.2002 01.04.2002 Erlass Erstfassung AGS 2002 S. 75
08.09.2004 01.11.2004 § 1 Abs. 2 geändert AGS 2004 S. 116
08.09.2004 01.11.2004 § 6bis eingefügt AGS 2004 S. 116
08.09.2004 01.11.2004 § 10 Abs. 1 geändert AGS 2004 S. 116
08.09.2004 01.11.2004 § 10 Abs. 2 eingefügt AGS 2004 S. 116
08.09.2004 01.11.2004 § 12 Abs. 1, lit. e) eingefügt AGS 2004 S. 116
09.06.2010 01.01.2011 § 3 Abs. 3 geändert AGS 2010 S. 202
09.06.2010 01.01.2011 § 10 Abs. 1, lit. b) geändert AGS 2010 S. 202
09.06.2010 01.01.2011 § 10 Abs. 1, lit. c) aufgehoben AGS 2010 S. 202
09.06.2010 01.01.2011 § 10 Abs. 1, lit. d) aufgehoben AGS 2010 S. 202
16.11.2011 01.01.2012 § 3 Abs. 1 geändert AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 6 Abs. 1 geändert AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 6 Abs. 1, Tabelle, "2 bis 4" aufgehoben AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 6 Abs. 1, Tabelle, "bis 12" aufgehoben AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 6 Abs. 1, Tabelle, "bis 18" aufgehoben AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 6 Abs. 1, Tabelle, "bis 24" aufgehoben AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 6 Abs. 2 geändert AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 10 Titel geändert AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 10 Abs. 1, lit. a) geändert AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 10 Abs. 1, lit. e) geändert AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 10 Abs. 1, lit. f) eingefügt AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 10 Abs. 1, lit. g) eingefügt AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 12 Abs. 1, lit. a) geändert AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 12 Abs. 1, lit. b) aufgehoben AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 12 Abs. 1, lit. c) aufgehoben AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 12 Abs. 1, lit. d) geändert AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 12 Abs. 1, lit. e) geändert AGS 2011/6-25
16.11.2011 01.01.2012 § 17 Abs. 1 geändert AGS 2011/6-25
27.06.2012 01.01.2013 § 10 Abs. 1, lit. g) geändert AGS 2012/5-9
12.09.2018 01.11.2018 § 6bis Abs. 1 geändert AGS 2018/6-9
12.09.2018 01.11.2018 § 6bis Abs. 2 aufgehoben AGS 2018/6-9

Änderungstabelle - Nach Paragraph

Element Beschluss Inkrafttreten Änderung AGS Fundstelle
Erlass 27.02.2002 01.04.2002 Erstfassung AGS 2002 S. 75
§ 1 Abs. 2 08.09.2004 01.11.2004 geändert AGS 2004 S. 116
§ 3 Abs. 1 16.11.2011 01.01.2012 geändert AGS 2011/6-25
§ 3 Abs. 3 09.06.2010 01.01.2011 geändert AGS 2010 S. 202
§ 6 Abs. 1 16.11.2011 01.01.2012 geändert AGS 2011/6-25
§ 6 Abs. 1, Tabelle, "2 bis 4" 16.11.2011 01.01.2012 aufgehoben AGS 2011/6-25
§ 6 Abs. 1, Tabelle, "bis 12" 16.11.2011 01.01.2012 aufgehoben AGS 2011/6-25
§ 6 Abs. 1, Tabelle, "bis 18" 16.11.2011 01.01.2012 aufgehoben AGS 2011/6-25
§ 6 Abs. 1, Tabelle, "bis 24" 16.11.2011 01.01.2012 aufgehoben AGS 2011/6-25
§ 6 Abs. 2 16.11.2011 01.01.2012 geändert AGS 2011/6-25
§ 6bis 08.09.2004 01.11.2004 eingefügt AGS 2004 S. 116
§ 6bis Abs. 1 12.09.2018 01.11.2018 geändert AGS 2018/6-9
§ 6bis Abs. 2 12.09.2018 01.11.2018 aufgehoben AGS 2018/6-9
§ 10 16.11.2011 01.01.2012 Titel geändert AGS 2011/6-25
§ 10 Abs. 1 08.09.2004 01.11.2004 geändert AGS 2004 S. 116
§ 10 Abs. 1, lit. a) 16.11.2011 01.01.2012 geändert AGS 2011/6-25
§ 10 Abs. 1, lit. b) 09.06.2010 01.01.2011 geändert AGS 2010 S. 202
§ 10 Abs. 1, lit. c) 09.06.2010 01.01.2011 aufgehoben AGS 2010 S. 202
§ 10 Abs. 1, lit. d) 09.06.2010 01.01.2011 aufgehoben AGS 2010 S. 202
§ 10 Abs. 1, lit. e) 16.11.2011 01.01.2012 geändert AGS 2011/6-25
§ 10 Abs. 1, lit. f) 16.11.2011 01.01.2012 eingefügt AGS 2011/6-25
§ 10 Abs. 1, lit. g) 16.11.2011 01.01.2012 eingefügt AGS 2011/6-25
§ 10 Abs. 1, lit. g) 27.06.2012 01.01.2013 geändert AGS 2012/5-9
§ 10 Abs. 2 08.09.2004 01.11.2004 eingefügt AGS 2004 S. 116
§ 12 Abs. 1, lit. a) 16.11.2011 01.01.2012 geändert AGS 2011/6-25
§ 12 Abs. 1, lit. b) 16.11.2011 01.01.2012 aufgehoben AGS 2011/6-25
§ 12 Abs. 1, lit. c) 16.11.2011 01.01.2012 aufgehoben AGS 2011/6-25
§ 12 Abs. 1, lit. d) 16.11.2011 01.01.2012 geändert AGS 2011/6-25
§ 12 Abs. 1, lit. e) 08.09.2004 01.11.2004 eingefügt AGS 2004 S. 116
§ 12 Abs. 1, lit. e) 16.11.2011 01.01.2012 geändert AGS 2011/6-25
§ 17 Abs. 1 16.11.2011 01.01.2012 geändert AGS 2011/6-25